Schmerz

get-stronger-quote

YOU NEVER KNOW HOW STRONG YOU ARE UNTIL BEING STRONG IS THE ONLY CHOICE YOU HAVE.

– BOB MARLEY

Dieses Zitat habe ich nach meiner Ex-Beziehung {Wie schnell die Zeit vergeht! Die Trennung ist diesen Sommer dann schon zwei Jahre her!} immer wieder gelesen, weil es (leider) meine Lebenssituation für eine sehr lange Zeit perfekt widerspiegelte. Was hat meine Seele und sogar mein Körper gelitten… Übelkeit, Nachtschweiß, Schlafprobleme, keinen Appetit und als ob das allein nicht schon reichen würde: dieser mit sich ständig rumschleppende Herzschmerz – im wahrsten Sinne des Wortes! Man könnte demnach fast Mitleid haben, aber im Nachhinein bin ich dankbar, dass es mir besser zu früh als zu spät passiert ist. Meiner Meinung nach ist es nämlich die traurige Wahrheit, dass es eines Tages jeden mal trifft – egal aus welchem Grund und in welcher Form.

Dennoch bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass aufgrund der unterschiedlichen Charaktere Menschen von Grund auf oder aufgrund von frühen Kindheitserlebnissen auch anders mit Schmerz umgehen. Oft habe ich mich gefragt, ob das Leben wohl leichter sei, wenn man so unterkühlt und emotionslos ist… Mittlerweile habe ich allerdings die Ansicht, dass das Ziel eines jeden folgendes sein müsste und die Kunst doch darin liegt einem Schmerz nicht so viel Aufmerksamkeit zu schenken und überzubewerten, aber dennoch weiterhin leidenschaftlich, liebevoll, herzlich – einfach emotional – zu bleiben. Die absolute Höchstleistung wäre, wenn man selbst mit der Person so umgehen kann, welche einem den Schmerz zugefügt hat. Das ist in meinen Augen ein Zeichen von persönlicher Stärke à la „non plus ultra“. Und genau daran arbeite ich gerade unfreiwillig, weil mich mein Leben wieder einmal herausfordert und mir keine andere Wahl lässt. Wohlgemerkt mache ich das im Endeffekt nur mir zu Liebe, weil ich weiß, dass wenn ich mich weigere an der Situation zu wachsen, mir nur selbst damit weh tue.

Aber jetzt mal Klartext, um von dem ganzen theoretischen Kram wegzukommen! Ich bin unheimlich stolz auf mich selbst, dass ich den sehr lang anhaltenden Liebeskummer von etwa ein bis eineinhalb Jahre endlich überwunden und gesund {Betonung auf gesund!} verarbeitet habe. Kein Witz, ich dachte ich würde niemals darüber hinwegkommen und wieder glücklich werden. Es gab auch wirklich dunkle Tage, an welchen ich dachte: „Ich kann und will nicht mehr. Ich weiß einfach nicht wie ich diesen beschissenen Schmerz loswerden soll! Ich kann nicht mehr, ich gebe auf!! Es soll einfach bitte aufhören!“ Im Prinzip habe ich also nicht an mich geglaubt {dass ich das überstehen könnte etc.} und wollte mich schon selbst aufgeben. Meine Familie und Freunde hatten mich glaube ich auch schon aufgegeben. Ich habe mich in Grund und Boden geschämt. An dieser Stelle aber ein großes Danke vor allem an Olivia, Nathalie und Luisa die immer ein Ohr für mich hatten. Eine wirklich beschissene und schwierige Zeit, die ich niemandem wünsche, zumindest nicht so wie ich es erlebt habe und es sich für mich angefühlt hat.

So schlimm es aber auch war und ich kurz davor war komplett daran zu zerbrechen, desto stärker hat mich diese Erfahrung gemacht. Jetzt erst kann ich auch richtig nachvollziehen was immer alle damit meinten, dass der Schmerz einen nur stärker werden lässt. {Ich dachte mir dann immer nur: „Seriously?! Like what the fuck are you talking about?! I don’t see myself getting stronger! At A-L-L. So just shut the fuck up!“}

Wie dem auch sei, ich konnte also mein erstes Jahr in LA nicht so genießen wie ich es sicherlich ohne den Schmerz getan hätte. Demnach war ich umso glücklicher wieder gesund und schmerzlos nach meinem 5-monatigen Deutschlandaufenthalt nach LA zurückzukehren. Aber mein Leben dachte sich nun glaub ich: „That’s not enough. Lina’s life is still too boring! Let’s challenge her again.“

Wie bestimmt schon einige von Euch mitbekommen haben, hatte es meine Freundschaft und Liebe zur Luisa nicht gerade einfach in den letzten Monaten. Mehrere Vorfälle haben die Situation für mich so zugespitzt, dass ich einfach nur noch enttäuscht, verletzt und traurig bin. Ich gehe bewusst nicht ins Detail, weil ich das aus Respekt zu Luisas und meiner Privatsphäre nicht teilen möchte. Aber im Endeffekt reicht es auch schon, dass Ihr wisst, dass es mir nicht nur so geht, weil sie spontan eine Australienreise mir vorgezogen hat obwohl wir bereits Pläne hatten. Und ich hatte meine Pläne nach ihr gerichtet, weil ich sie vermisst habe und wusste wir brauchen nach zwei, drei Monaten räumlicher Distanz mal wieder etwas quality time. Und nun, nach etlichem LA-Gerede und wie sie es nicht abwarten kann wieder mit mir hier zu sein aber dann doch wieder dies und das usw., musste ich ihr sagen: „Entscheid dich mal was du willst!“ Ja. Die Entscheidung habt Ihr ja jetzt auch durch ihren Blogeintrag mitbekommen: sie bleibt in Deutschland. Abgesehen davon, dass sie das auch schon mal viel früher hätte überlegen bzw. entscheiden können, ist es nicht Schmerz oder Angst alleine in LA zu leben was mir zusetzt {Ich habe vollkommenes Verständnis für ihre Entscheidung!}, sondern dass sie meiner Meinung nach viel zu wenig Zeit, Kraft etc. in unsere Beziehung investiert und wirklich aktiv versucht diese wieder zurecht zu rücken. {Wobei ich die Hoffnung noch nicht ganz verloren habe, dass sie sich in der Hinsicht zum Positiven ändert.} Natürlich habe ich gewisse Ansprüche an eine Freundschaft, wenn ich mir selbst diese Ansprüche stelle. Aber genau das ist unser Problem: Wir haben offensichtlich ganz unterschiedliche Auffassungen von Freundschaft!

Für mich bedeutet Freundschaft alle Liebe zu geben, die man aufbringen kann und der anderen Person konstant zu zeigen wie wichtig sie einem ist und nicht einfach zu tun wonach einem ist ohne Rücksicht auf das Befinden des anderen. Und ganz wichtig: man sollte sich zu 100% auf die Worte und Versprechen des anderen verlassen können! Ich habe einfach das Gefühl ihr nicht das zu bedeuten was sie mir bedeutet und das ist die Quelle für meinen Schmerz. Ziemlich simpel eigentlich. Auch wenn es eine Miskomunikation oder so ist, wir kommen da einfach nicht auf einen Nenner was wirklich Schade ist.

Ich habe die Hoffnung wie gesagt noch nicht ganz aufgegeben, dass wir beide uns etwas in die Richtung des anderen ändern {Ich muss beispielsweise vielleicht noch etwas egoistischer werden oder werde es aufgrund des Schmerzes schon automatisch. Ich nehme schon nichts mehr so persönlich oder lass es nah an mich ran.} und so wieder zusammenfinden. Oder ich wende die wunderbare Theorie, siehe oben, an. Oder eine Kombination aus beidem. Ich weiß allerdings eines sicher: Entweder wir wachsen wie bisher zusammen daran und schaffen es noch stärker auf einer anderen Ebene die mir noch unbekannt ist, zusammenzuwachsen {was allerdings schwer wird bei solch einer Entfernung für so lange} oder es wird im negativen Sinne nie wieder so sein wie vorher. Wünschen tue ich mir natürlich das erstere, aber vor allem dank meines Ex-Freundes habe ich auch gelernt Menschen, die mir nicht gut tun, loszulassen und hinter mir zu lassen…

Jeden Moment, wenn ich an sie oder die Situation denke, ist der Schmerz da. Und wieder macht es meine Zeit in LA schwieriger und fordert mich heraus. Aber ich habe gelernt mein Leben nicht mehr von Schmerz bestimmen zu lassen beziehungsweise von anderen Menschen abhängig zu machen. Das ist so wichtig, für jeden von uns!!! Ich weiß was ich in meinem Leben will und was ich nicht in meinem Leben will. Ich habe mich entschieden glücklich zu sein und das werde ich auch zur Not in einem Leben ohne meine „Schwester“.

Egal wie sensibel dieser Eintrag erscheinen mag. Es geht mir dennoch sehr gut (also kein Grund für Mitleid), ich bin glücklich und freue mich auf eine gute Zeit in LA – egal wie lange sie sein wird. :)

Love, Lina

P.S.: Luisa und ich sind trotzdem ständig in Kontakt und verstehen uns bzw. können wir wie Erwachsene damit umgehen. {Vielleicht sehen wir uns auch schneller als gedacht…} Also bitte ich Euch das auch zu tun. Ich möchte weder für sie noch für mich, dass wir uns weiter erkären müssen.

luisa lion und red carpet


Burbank, California

30 Kommentare zu “Schmerz

  1. Hallo liebe Lina, ein ganz tollen Post hast du da geschrieben! Ich habe zur gleichen Zeit wie du meine Trennung gehabt und habe deshalb später auch dein Liebeskummer Video auf YouTube (und somit auch dich) entdeckt! Es freut mich total zu hören, dass du diesen schrecklichen Liebeskummer überwunden hast. Ich habe leider hin und wieder noch mit diesem Schmerz, den du so gut beschreibst, zu kämpfen!
    An bestimmten Orten und in verschiedenen Situationen taucht er immer mal wieder auf und macht mich total schwach und raubt mir binnen Sekunden jede Energie und Lebensfreude.
    Dass er sich immernoch zwischendurch meldet, um einfach nur zu hören wie es mir geht und was es neues gibt, macht die Sache natürlich nicht einfacher!!
    Ich hoffe, dass du mit Luisa eine Lösung findest und dass ihr euch bald schon wieder sehr! Vielleicht überlegt sie es sich ja doch nochmal mit LA?!
    Ganz liebe Grüße an dich. Fühl dich gedrückt! Hannah

  2. Oh Lina, man merkt, wie verletzt du bist. :( Ich weiß wie es ist von einer so guten Freundin enttäuscht zu werden, aber ich kann mir gar nicht vorstellen, das ganze auch noch wegen einer so großen und wichtigen Lebensentscheidung durchzumachen.
    Trotz allem bin ich mir sicher, dass du das schaffst! Man wächst an solchen Sachen und wie du schon gesagt hast, manchmal ist es auch einfach besser loszulassen. Du bist so ein lieber Mensch! Dir wird es bestimmt nicht schwer fallen, in LA tolle Menschen kennenzulernen. :) Ich bin mir sicher, dass du eine unvergesslich schöne Zeit in den USA haben wirst.
    Fühl dich gedrückt,
    Anna <3

  3. Wirklich ein sehr emotionaler Beitrag von Dir. Ich lese schon seit längerer Zeit eure beiden Blogs und fand euch auch gemeinsam immer sehr lustig. Auch wenn man sich im Moment eventuell von einer Freundin vernachlässigt fühlt, weil man eigentlich was gemeinsam aufbauen wollte, so denke immer daran, man wächst mit jeder Erfahrung und wird stärker. Denk an die schönen Zeiten und auch wenn du denkst, du wirst vernachlässigt, was ich gut verstehen kann, nach diesem Beitrag, freu dich auf die Zeit wenn Luisa wieder mit vollem Herzen bei Dir ist, anstatt nur mit 1/4 Herzen. Das hätte die Zeit in LA bestimmt nicht so schön werden lassen. Genieß die Zeit, öffne dein Herz für alle neuen Freunde und finde dein Glück in LA – Gott hat für alles einen Grund. LinA gehört einfach nach LA ;) sonst würde es nicht wie die Faust aufs Auge passen Lina = L in A (Wortspiel)..
    P.S. Ich finde Josie sieht auch so glücklich aus in LA mit dem anderen Hund zusammen.
    *Lass dein Herz immer offen für neue Menschen*

  4. Liebe Lina, ich finde es echt toll, dass du so offen mit deinen Gefühlen umgehst und uns daran teilhaben lässt. Ich musste das leider auch lernen, dass einem nicht alle Freunde immer gut tun. Wie du schon sagst,manchmal muss man einfach auch los lassen, wenn es nicht mehr anders geht, denn das Leben ist für negative Energien einfach zu schade! Lass dich bitte nicht runterziehen und genieß deine Zeit in LA (beste Stadt der Welt!)…

  5. Schön,dass du so offen deine Gedanken und Gefühle mit uns teilst. Das zeigt wie authentisch du bist und welch toller Charakter in dir steckt. Ich glaube wir alle können wurden schon von lieben Menschen in unserem Leben enttäuscht,aber wie du so treffend geschrieben hast sollte man in solchen Zeiten einfach mal an sich denken und sich selbst mit all seinen Gefühlen zur obersten Priorität machen. Ich schicke dir ganz viel Kraft, halt dich an all die anderen lieben Menschen in deinem Umfeld,ich bin mir sicher dass du auch diese Hürde mit Bravour meistern wirst ;*

  6. Liebe Lina,
    Ich hatte einmal eine ähnliche Situation mit einer Freundin und hab mich letztlich allein in eine Millionen Stadt auf einem anderen Kontinent gewagt und dort für einige Zeit gelebt. Es war die Beste Zeit meines Lebens und habe so viele wunderbare Freunde gefunden und Erfahrungen gemacht. Ich bin der Meinung , wenn man sich allein in eine Stadt wagt, ist man viel offener anderen gegenübern und macht einzigartige Erfahrungen, die man mit der anderen Person nicht erlebt hätte. Es ist so wichtig sich allein durchschlagen zu können und diese Erfahrung wird dich um so vieles reicher machen!!! Ich bin mir sicher, die nächsten Monate in LA werden die Besten die du je hattest! Ich wünsche dir ganz viel Kraft.
    Liebe Grüße

  7. Liebe Lina, es tut mir so leid für dich.. Ich verfolge dich noch nicht so lange, aber ich leide richtig mit dir. Du bist eine wundervolle Person, so positiv und voller Energie. Du hast so viel erreicht und deine Art ist einfach motivierend. Es macht mich traurig und erinnert mich an eine Freundschaft, in die ich – genauso wie du – viel mehr investiert habe, als die andere Hälfte. Wie auch immer, du wirst deinen Weg finden, mit oder ohne Luisa, und dieser Weg wird der richtige sein. Ich wünsche dir ganz viel Kraft! Alex <3

  8. Hallo Lina, ich kann deine Situation sehr gut nach vollziehen. Mir erging es vor ein paar Jahren ähnlich mit meiner „besten“ Freundin.
    Wir sind zusammen innerhalb Deutschlands umgezogen und haben auch zusammen gelebt, gewohnt, alles geteilt. Man war so zusagen EINS.
    Nach ein paar Monaten ging es uns finanziell so schlecht das wir nichts mehr zahlen konnten, gar nichts. Sie hat es dann vorgezogen zu ihrem Freund zufahren der in der anderen Ecke von Deutschland wohnte. Die Abstände wo wir UNSER Leben teilten wurden immer weniger. Das Ende vom Lied war das sie zu ihm gezogen ist. Er hat sich um alles für sie gekümmert und ich?? Ich habe mich allein gelassen und enttäuscht gefühlt da ich alles für sie getan habe bis dahin.
    Ich sehe es ähnlich wie du wenn ich eine Freundschaft beschreiben sollte. Ich habe mir die selben Fragen gestellt wie du. Mich in frage gestellt.

    Mittlerweile sind 6 Jahre vergangen seit dem. Wir haben auch immer noch gelegentlich Kontakt.
    Wenn ich auf die ganze Zeit zurück schaue habe ich ein weinendes Auge ( wegen ihr und der Freundschaft) und auch ein lächelndes Auge. Es hat mich gelehrt nicht immer nur auf andere zu warten sondern meinen eigenen Weg zu gehen. In dem Falle gilt das für dich genauso wie für Luisa. Jeder geht seinen Weg im Leben und gelegentlich kreuzen sich die Wege.

    Ich muss allerdings auch zugeben und sagen das mich das alles sehr verändert hat. Ich komme nicht aus einem geliebten Elternhaus deswegen war es so enttäuschend das eine vertraute Person mich mal wieder fallen ließ.
    Ihr beiden habt gute Vorraussetzungen das ihr wieder zusammen findet. Ihr schreibt eure Gedanken und Gefühle nieder was jeder lesen kann somit seit ihr offen für den anderen und ihr habt auch Verständnis.

    Kopf hoch Lina und gehe deinen eigenen Weg denn nur das zählt.

    Alles Liebe, Marie

  9. Sorry, aber ich finde das jetzt echt alles etwas lächerlich.
    Meine Auffassung von Freundschaft ist, dass man den anderen bei seinen Lebensentscheidungen unterstütz auch und gerade wenn es mal „gegen“ einen selbst geht. Luisa wird sich bestimmt nicht gegen LA entschieden haben, weil sie keinen Bock auf dich hat, sondern weil es für sie selbst und ihre persönliche Zukunft besser ist. Also finde ich es ziemlich unfair jetzt von dir hier rumzubitchen. Generell kann man sowas im privaten klären und nicht öffentlich über blogs. Finde dieses Verhalten einfach nur kindisch und peinlich.

    • Ich finde ich äußere mich sehr erwachsen dem gegenüber. Abgesehen davon hat sie zuerst einen Blogpost geschrieben und ich bin es Leid deswegen entweder Mitleid oder Fragen gestellt zu bekommen. Deshalb habe ich mal meine Sichtweise erklärt. Und viele verstehen das komplett falsch, obwohl ich meiner Meinung nach richtiges Deutsch schreibe! Ich bin doch nicht sauer, traurig usw., dass sie nicht hierher kommt (was aber viele annehmen und mich darauf angesprochen haben), sondern wegen anderen Situationen und dass so wenig von ihr kam, damit es wieder besser wird zwischen uns. Man man man…

      • Hast du den Blogeintrag überhaupt richtig gelesen?
        Da steht doch klar drin, dass sie ihre Entscheidung total verstehen kann und ihr es um die Freundschaft geht, dass sie sich nicht mehr so viel Mühe gegeben hat oder man sich nicht auf sie verlassen konnte etc!

        Naja ich wünsche euch beiden alles gute Lina! Ihr werdet das schon regeln im privaten und euren weg finden! ❤️

      • Mach dir nichts aus so einem doofen Kommentar, Lina! Du hast nichts falsch gemacht. Du hast doch wohl das Recht auch deine Sicht zu beschreiben (Luisa hat schließlich angefangen darüber zu schreiben..).
        Kopf hoch und alles Gute für dich!

  10. Liebe Lina!
    Ich folge dir und Luisa jetzt schon seit einigen Jahren und habe euren Werdegang sozusagen hautnah miterlebt. Ihr beide habt euch in den letzten Jahren sehr gemacht und man konnte wirklich dabei zusehen wie ihr euch stetig positiv entwickelt habt. Vor allem deine Entscheidung nach LA zu ziehen bewundere ich sehr, du kämpfst für das was du willst und versuchst (zumindest kommt es bei mir so rüber) diesen starken Willen auch mit anderen zu teilen . Luisa und du habt beide diesen starken willen und seit zusammen ein echtes Dream-Team. Euch verbinden jetzt schon mehrere Jahre Freundschaft und obwohl mehrerer Streitigkeiten habt ihr euch immer wieder zusammen gerauft. Klar verbindet euch LA wahnsinnig und ich kann auch gut verstehen, dass du traurig wütend und co bist. Es ist immer scheiße wenn man sich auf etwas so sehr freut, Sachen plant und es am Ende doch nicht klappt. Das Luisa nicht nach LA zu dir zieht, kommt natürlich ziemlich unerwartet, aber da sie ziemlich unentschlossen war und momentan noch andere Verpflichtungen hat, ist es vielleicht auch besser so. Es bringt ja auch nichts wenn ihr dann zusammen lebt aber beide nicht wirklich glücklich seit. Ich glaube, dass ihr auch wenn es jetzt sehr hart und schwierig erscheint euch wieder zusammenrauft obwohl euch die Distanz trennt. Es gibt ja immer noch Face-Time, Snapchat usw. über die man in Kontakt bleiben kann und letztendlich kann man sich ja auch gegenseitig besuchen.
    Du hast so viele tolle Freunde in LA kennengelernt, an die du dich halten kannst und die dir deine Zeit in LA wahrscheinlich auch ohne Luisa unvergesslich gestalten werden. Also lass dich nicht von sowas runterziehen sondern bleib positiv!

    PS: Hier mal ein Zitat aus Luisas Lagerstunde #1: „Wenn man nicht aufgibt dann kommt man auf ein noch höheres Level“

    Lg deine Sophie

  11. Liebe Lina,
    zuerst möchte ich dir sagen, dass ich diesen Liebeskummer, den du beschreibst 1 zu 1 kenne. Mehr als einmal habe ich mich zusammengebrochen irgendwo wieder gefunden und keinen Sinn mehr in dem, was ich tue und bin, gesehen. Ich habe zu irgendwem gebetet, dass es endlich aufhört. Und nach ein, zwei, vielleicht drei Jahren, wurde der Schmerz plötzlich weniger und war letztendlich auch weg. Und du hast so recht, das macht uns nur noch stärker und lässt uns in kommenden Situationen die Hürden viel besser bewältigen! Wer nicht will, der soll halt gehen, braucht aber auch nicht wieder kommen.
    Und nun zu Luisa. Ich kenne dich, liebe Lina, durch Luisa und war ein kleiner „Fan“ von ihr. Dich fand ich irgendwie unsympathisch, oberflächlich – im laufe der Zeit hat sich meine Meinung aber geändert und ich habe festgestellt, dass du ein sehr liebevoller, herzlicher Mensch bist, der alles für Menschen geben würde, die du liebst.
    Ich kann dich und deine Enttäuschung total verstehen, auch wenn ich mir natürlich nicht anmaßen möchte über euch zu urteilen, oder zu behaupten, ich würde einen von euch kennen. Für mich kommt es so rüber, als würde Luisa in einer Phase feststecken, in der sie verzweifelt mit ihrem „everything happens for a reason“-Motto versucht alles zu rechtfertigen. Sie hat weder eine wirkliche Aufgabe im Leben, noch ein richtiges Zuhause und all ihre Sachen sind auf verschiedenen Kontinenten verteilt. Ich glaube auf lange Zeit gesehen macht niemand solch ein Leben glücklich und es ist verständlich, dass sie ins Grübeln gerät und unglücklich ist. Trotzdem finde ich ihre Reaktionen egoistisch und möchte eine so unzuverlässige Person nicht zur Freundin haben. Gerade, weil bei ihr immer phasenweise Menschen angesagt sind, für die sie dann da ist, während sie den Rest völlig vernachlässigt.
    Vielleicht solltet ihr vorerst getrennte Wege gehen, damit ihr euch auf das konzentrieren könnt, was ihr wirklich wollt. Und falls sich eure Wege dann wieder kreuzen, dann ist das schön und falls nicht, dann könnt ihr in ein paar Jahren auf schöne Erinnerungen zurückblicken.
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Glück. Du machst das schon und startest jetzt richtig in LA durch!

  12. Hallo liebe Lina,
    ich kann deinen Schmerz echt gut nachvollziehen. Mich persönlich bringen echt nicht viele Dinge auf die Palme, jedoch gehört Unverlässlichkeit dazu. In meinem Freundeskreis gibt es viele Menschen die es einfach nicht auf die Reihe bekommen ihr Wort zuhalten und erst einmal drum herum reden und alles möglichst weit hinausschieben, bis es schon fast zu spät ist. Ich verstehe bis heute nicht genau, warum mir nicht von Anfang an erzählt wird, wie eigentlich wirklich über die Situation gedacht wird. Deshalb habe ich mich in letzter Zeit auch von vielen dieser Menschen distanziert. Ich bin mir sicher, dass der einzige Weg um das Problem mit diesen Personen zu lösen, pure Ehrlichkeit ist. Oft habe ich die Schuld bei mir gesucht und dabei festgestellt, dass ich keine Schuld habe, sondern die anderen einfach sich noch nicht selbst gefunden haben und somit keine Ahnung haben was sie eigentlich in ihrem Leben wollen. Auch wenn es echt hart ist, habe ich vielen Menschen einfach klipp und klar gesagt, dass sie sich klar werden müssen was sie wollen und wenn sie dies getan haben, bin ich gerne für sie da und wir können das ganze nochmal versuchen aber entweder es wird ernstgenommen oder wir müssen an dieser Stelle einen cut machen. Ich bin mir sicher du wirst diesen Schmerz überwinden und ein bisschen Egoismus ist immer gut. Damit wird einem viel Schmerz erspart! Wie heißt es so schön „Egoistische Menschen leben länger“!
    In diesem Sinne Liebe Grüße

  13. Deine Intension kommt richtig rüber. Danke für diesen Blogpost, als Followerin wichtig auch deine Gedanken zu diesem Thema zu hören.
    Ich wünsche dir nur das Beste!
    LG Marisol

  14. Oh Lina, ich kann dich so gut verstehen! Ich habe mich dich ganze Zeit gefragt, wie du über das alles denkst und finde es total gut und mutig, dass du deine Gefühle hier so offen beschreibst. Ich wäre auch sehr verletzt, wenn meiner Freundin die Freundschaft nicht so wichtig ist wie mir.. Fühl dich ganz fest gedrückt! <3
    PS Ich liebe übrigens deine Snaps, die sprühen immer so vor Lebensfreude! <3
    Liebe Grüße
    Alissa
    http://www.alissaloves.de

  15. Hallo Lina, normalerweise kommentiere ich nicht, aber jetzt muss ich einfach! :D Du wirst das durchstehen, weil du eine starke Frau bist und hoffentlich überlebt eure Freundschaft diese Krise, weil ihr echt ein tolles Duo seid.
    Liebe Grüße!

  16. Toller Blogpost, ich bewundere dich für deine Ehrlichkeit. Vielleicht ist es so wirklich besser. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Man lernt im Leben immer dazu und muss oft durch schwere Zeiten erkennen auf wen man sich verlassen kann. Sieh es als Ansporn! Du bist unabhängig, kannst machen was du möchtest und das in einer der schönsten Städte der Welt! Ich beneide dich!
    Wünsche dir eine ganz tolle Zeit und viele neue Freunde die dich behandeln wie du es verdienst!

  17. Liebe Lina! Ich kann deine Gefühle sehr gut nachvollziehen, trotzdem muss ich ehrlich sagen finde ich es aus Respekt Luisa gegenüber nicht angebracht so etwas Intimes hier zu veröffentlichen. Beim Lesen hatte ich wirklich das Gefühl in etwas hineinzudringen, was eigentlich nur euch beide angeht. Und dieses „Problem“ betrifft auch nur euch beide und sonst niemanden und gehört absolut nicht hier her. Verstehe mich nicht falsch, ich finde da toll dass du so viel von dir erzählst – aber so etwas würde ich doch privat halten. Grüße!

  18. Ich folge euch beiden schon lange und finde euch beide sehr sympathisch Aber ich finde man hat schon immer gemerkt das du ein sehr emotionaler (das meine ich positiv) Mensch bist. Luisa dagegen ist finde ich ein bisschen mehr Ich bezogen. Ich kann euch beide sehr gut verstehen. Es geht hier auch nicht um die frage wer was falsch macht sondern einfach nur ob ihr es hinkriegt. Ich weiß allerdings nicht ob es so gut ist solche Posts zu veröffentlichen. Das gilt meiner Meinung nach für beide. Lg Kim – Nala

    • Sie hat das ganze Thema durch ihren Blogpost aufgebracht. Sie hätte gar nicht persönlich werden müssen und mich erwähnen. Ich habe im Prinzip nur darauf reagiert und sie wusste auch vorher schon Bescheid und war ok damit. Ist ja nicht so, dass wir nicht kommunizieren…

  19. Hallo Lina,
    Ich kann dich und deinen Blogpost total gut nachvollziehen und verstehen. Ich glaube ich befinde mich gerade in der selben Phase wie du dich vor nem Jahr noch befunden hast mit deinem exfreund. Ich habe auch mach manchmal das Gefühl ich schaff das nicht mehr und geb mich selber auf. Freunde sind so wichtig in solch einer Lage und mir gibt es Hoffnung dass du das auch ohne bleibende „Schäden“ überstanden hast. Ich wünschte das könnte ich auch sagen… Solch eine Situation lässt einen anders denken und ich finde deine Reaktion total gut! Respekt! Ihr habt eure Probleme momentan und ihr werdet sie auch in den Griff bekommen egal wie die Sache endet, irgendwas wird euch immer verbinden und das ist das wichtigste! Mach weiter so, du bist eine starke Frau und hast schon so viel geschafft dass du auch das schaffst!
    Liebe Grüße
    Janine

    • Lieben Dank, Janine! Und ich bin mir auch sicher, dass du das schaffen wirst und stärker aus dem Ganzen gehen wirst! Kopf hoch, das schaffst du locker, wenn ich es auch geschafft habe! :)

  20. Ein sehr schöner Beitrag Lina, danke für die ehrlichen Worte!
    Finde dich total toll, geh deinen Weg!
    Habe größten Respekt vor dem was du da machst, auswandern etc!
    #toll :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.